Achten Sie auf ein gesundes Gewicht

Gewichtskontrolle ist eine effektive Methode, um das kardiovaskuläre Risiko bei übergewichtigen und adipösen Menschen zu reduzieren

Übergewicht und Fettleibigkeit – insbesondere erhöhtes Bauchfett – sind mit einem höheren Risiko für Herzerkrankungen verbunden. Eine Gewichtsabnahme reduziert das Risiko, an Herzerkrankungen zu sterben. Die Einhaltung von Blutzucker-, Blutdruck- und Cholesteringrenzwerten hilft der Vorbeugung und Risikosenkung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Eine Gewichtsabnahme lässt sich erreichen, indem man weniger isst und sich mehr bewegt.

Fettleibigkeit ist eine schwere chronische Erkrankung von epidemischem und globalem Ausmaß. Weltweit sind etwa 1,5 Milliarden Erwachsene übergewichtig, und davon sind 200 Millionen Männer und 300 Millionen Frauen fettleibig. Diese Werte haben sich seit 1980 verdoppelt.

Übergewicht und Fettleibigkeit lassen sich anhand des Body-Mass-Index (BMI) messen. Errechnen Sie Ihren BMI, indem Sie Ihr Gewicht in kg durch Ihre Größe in Quadratmetern (kg/m2) dividieren, wie unten dargestellt:

  • Für einen Mann, 77 kg und 1,70 m, beträgt der BMI 77/(1,70 x 1,70) = 26,6
  • Für eine Frau, 63 kg und 1,65 m, beträgt der BMI 63/(1,65 x 1,65) = 23,1.

Klassifizierung von Übergewicht und Fettleibigkeit nach Body-Mass-Index (1)

GewichtskategorieBMI (kg/m2) oder (Pfund/Zoll)
Untergewicht< 18.5
Normalgewicht18,5 – 24,9
Übergewicht25,0 – 29,9
AdipositasI30,0 – 34,9
II35,0 – 39,9
Extreme FettleibigkeitIII≥ 40

Übergewichtige und fettleibige Menschen tragen ein höheres Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle. Insbesondere Bauchfett ist mit anderen kardiovaskulären Risikofaktoren wie Diabetes, Bluthochdruck, erhöhter Herzmasse und hohem Cholesterinspiegel verbunden. Alle diese Risikofaktoren führen zur Ansammlung von Cholesterin in den Arterien, wodurch Plaques entstehen. Diese Plaques führen unter Umständen schließlich zu einer teilweisen oder vollständigen Verstopfung eine Arterie, die das Herz mit Blut versorgt, was einen Herzinfarkt verursacht, oder eine Arterie, die das Gehirn mit Blut versorgt, was einen Schlaganfall verursacht.

Eine Gewichtsreduktion senkt die Wahrscheinlichkeit eines vorzeitigen Todes um rund 20 %. Verlieren adipöse oder übergewichtige Diabetes-Patienten 10 % ihres Körpergewichts, sinkt die Wahrscheinlichkeit von Herzinfarkten, Schlaganfällen oder vorzeitigem Tod um 20 % bis 25 %.

Die meisten Menschen können mit Veränderungen des Lebensstils abnehmen, aber in manchen Fällen können Medikamente und Operationen helfen. Die Reduzierung der Energieaufnahme um 20 % bis 25 % zusammen mit körperlicher Aktivität (sehen Sie dazu die anderen Kapitel) tragen dazu bei, Diabetes, Bluthochdruck und hohe Cholesterinspiegel zu verhindern oder zu kontrollieren. Es kommt auch darauf an, was Sie essen. Legen Sie erhöhten Wert auf Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, Nüsse und Vollkorngetreide. Schränken Sie Ihren Konsum an Zucker und tierischen Fetten ein. Dieser Ansatz reduziert das Gewicht und schützt vor Herzerkrankungen.

Bei schwerer Fettleibigkeit kann eine Operation eine Option ein, doch das sollte sorgfältig von Spezialisten untersucht werden.

 

ESC
EAPC
ACCA
ACNAP